Zwischen Fridays for Future, Europa und Bodenständigkeit

Christoph Eilers in intensiver Diskussion mit Linderner

Oberschülern

Lindern - Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der Oberschule Lindem sind politisch und gesellschaftlich sehr interessiert und zeigten das jetzt auch dem hiesigen Wahlkreisabgeordneten des Landtags, Christoph Eilers, während eines Besuchs im Schulzentrum Lindem einen ganzen Vormittag lang.
Beim aktuell viel diskutierten Thema der „Fridays for Future“ machten dabei die Oberschüler deutlich, dass auch sie sich große Sorgen um das weltweite Klima, die Zukunft und das weitere Leben der Menschen auf der Erde im immer deutlicher werdenden Klimawandel machen.
Einig war man sich darin, dass diese seit Wochen zunehmend intensiveren Aktionen schon für starke Bewegung bei diesen wichtigen Zukunftsthemen sorgen und das auch richtig ist.
Dennoch erinnerte Eilers die jungen Leute daran, dass auch die Schule und die Nutzung aller gebotenen Bildungsmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler wichtig sei, damit sie in ihrem weiteren Leben möglichst wirksam bei der Lösung von Problemen mitwirken könnten. Genau das wollen die Linderner Oberschüler selbst auch, denn sie haben sehr konkrete Vorstellungen von der Gestaltung der eigenen Lebenswege und den nach der Schule angestrebten Berufen, die vorwiegend im gewerblichen und handwerklichen Bereich liegen, sowie zum Beispiel auch im wichtigen Feld der Pflegeberufe.
Angesprochen wurde auch die EU-Urheberrechtsreform, die vor allem die junge Generation beschäftigt und neben dem freien Zugang zu Informationen auch die Seite der Urheber angemessen berücksichtigen muss, wie Eilers dazu bemerkte
Kein Wunder, dass in einer so ländlich geprägten Gemeinde wie Lindem auch die hiesigen Probleme bei den jungen Leuten eine große Bedeutung einnehmen, wie die Zukunft der Landwirtschaft und die damit eng verbundene wirtschaftliche Situation und Entwicklung der hiesigen Region und des eigenen unmittelbaren Lebensumfeldes.
Hier sei man selbst auch als Verbraucher gefragt, denn man könne nicht immer mehr Qualität der Lebensmittel und des Tierwohls erwarten und dann nicht bereit sein, dafür auch den einen oder anderen Euro mehr zu bezahlen.
MdL Chistoph Eilers war zuvor im Schulzentrum Lindern von Schulleiterin Petra Wodke- Schmeier, Klassenlehrerin Elisabeth Gehlenborg und der Politiklehrerin Stefanie Kern, empfangen worden. Er lud die Lindem Oberschüler zu einem Besuch im Landtag nach Hannover ein, um dort die Diskussion fortzusetzen.

Nach oben